hands2

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Eisenbedarf. In dieser Zeit nimmt die Blutmenge in Ihrem Körper um 30–50 % zu. Dadurch steigert sich der Bedarf an Eisen und Vitaminen in Ihrem Körper, so dass genug Hämoglobin produziert werden kann, welches die Zellen Ihres Körpers mit Sauerstoff versorgt. In Studien wird aufgezeigt, dass die Ernährung von Frauen im Durchschnitt nicht genug Eisen enthält, um die täglichen Bedürfnisse zu decken. Dies ist auch während der Schwangerschaft der Fall, vor allem im zweiten und dritten Trimester. Eisenpräparate könnten schwangeren Frauen helfen ihren Eisenbedarf zu decken. Allerdings sind Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Im Weiteren sollten Sie die empfohlene tägliche Ergänzungsdosis von Eisen ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker nicht überschreiten.

Warum ist Eisen während der Schwangerschaft wichtig?

Eisen ist für das Leben unentbehrlich. Es hilft gegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit und spielt eine wichtige Rolle beim allgemeinen Energiestoffwechsel, dem Sauerstofftransport, der Konzentrationsfähigkeit, der Immunfunktion und der Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin.

Schwangeren Frauen, die nicht in der Lage sind ihren Eisenbedarf allein durch die Ernährung zu decken, können von der Einnahme eines Eisenergänzungsmittel profitieren.

Forschungsdaten belegen, dass schwangere Frauen aufgrund eines größeren Blutvolumens einen erhöhten Bedarf an Eisen haben.

Nehme ich während der Schwangerschaft genügend Eisen durch meine Nahrung auf?

In Ihrer Nahrung ist Eisen enthalten. Es kann jedoch variieren wie gut Eisen von Ihrem Körper aufgenommen wird und ggf. nicht ausreichen, um Ihre Bedürfnisse während der Schwangerschaft zu decken.

In der Nahrung kommen zwei Arten von Eisen vor, „Nicht-Häm"-Eisen und „Häm"-Eisen. Nicht-Häm-Eisen wird in Pflanzen, Nüssen und Hülsenfrüchten gefunden und wird mit einer viel geringeren Rate aufgenommen als Häm-Eisen, welches in tierischen Produkten wie Fleisch, insbesondere rotem Fleisch, vorgefunden wird.

Wenn Sie sich bemühen, durch Fleischverzehr mehr Hämeisen aufzunehmen, ist darauf hinzuweisen, dass laut Gesundheitsbehörden der wöchentliche Konsum von rotem Fleisch nicht höher als 500 g sein sollte und dass andere tägliche Gewohnheiten wie die Einnahme von Tee und Kaffee nach dem Essen die Eisenabsorption verringern und somit Ihre Eisenaufnahme reduzieren können.

Welche Auswirkungen hat eine Schwangerschaft auf den Eisenspiegel?

Während der Schwangerschaft steigt das Blutvolumen in Ihrem Körper um 30–50 %. Der Bedarf an Eisen ist in dieser Zeit erhöht, da der Organismus mehr Blut produzieren muss, um die Mutter und das Kind mit Sauerstoff zu versorgen.

Der Nahrungsmittelbedarf an Eisen kann während der Schwangerschaft auf bis zu 30 mg Eisen steigen, insbesondere im zweiten und dritten Trimester. Dies kann bedeuten, dass eine gesunde Ernährung mit Eisenpräparaten ergänzt werden muss. Mit anderen Worten: Eine gesunde Ernährung sollte mit Eisenpräparaten ergänzt werden, wenn der tägliche Eisenbedarf nicht allein durch die Mahlzeiten gedeckt werden kann.

Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Außerdem sollten Sie die empfohlene tägliche Ergänzungsdosis von Eisen ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker nicht überschreiten.